Babyschale mit Liegefunktion - Ratgeber für mehr Sicherheit



Mit einem Kind ändert sich das ganze Leben auf einen Schlag. Schon lange vor der Geburt achtet man plötzlich auf Kinderwagen und Autositze, beschäftigt sich mit Wickelkommoden und Stillkissen, liest Testberichte über Windeln und Babynahrung.

Babyschale Evo-LunafixSchon für die erste Fahrt mit dem Baby vom Krankenhaus nach Hause benötigt man eine Babyschale. Die Auswahl scheint unendlich. Für was soll man sich entscheiden? Einfach soll sie sein – einfach im Auto zu installieren und auch auf dem Kinderwagen. Richtig soll sie sein – richtig gut für das Kind, damit es entspannt und gesund darin liegt. Sicher soll sie sein – sicher, damit dem kleinen Sonnenschein im Falle des Falles nichts passiert.

Doch immer wieder kritisieren Hebammen und Kinderärzte herkömmliche Babyschalen. Sie warnen davor, Neugeborene und Kleinkinder zu lange in der Babyschale zu lassen. Denn besonders kurz nach der Geburt sollen Babys möglichst flach liegen. Die Knochen sind noch weich und gerade die Wirbelsäule ist sehr empfindlich. Dennoch ist es für die Eltern auch wichtig, mobil zu sein. Wie soll man die frischgebackenen Großeltern besuchen, wenn sie nicht gerade ums Eck wohnen?

Die Ingenieure von Kiddy haben sich eingehend mit diesem Problem beschäftigt und eine neue Generation von Babyschalen entwickelt, die über eine ganz besondere Liegefunktion verfügen. Im Inneren der Babyschale befindet sich ein Lattenrost, der durch das Umlegen des Tragebügels nach oben bewegt wird. Schon liegt das Baby flach und mit geradem Rücken ergonomisch korrekt!

Dank der patentierten KLF-Technologie kann das Neugeborene entspannt und gesund durchschlafen.

Wie funktioniert diese Liegefunktion?

Dank der patentierten KLF-Technologie bewegt sich im Inneren der Babyschale ein Lattenrost nach oben, der das Kleinkind in eine flache Liegeposition bringt. Der stoßabsorbierende Lattenrost sorgt für eine gleichmäßige Belüftung, damit das Baby am Rücken nicht schwitzt.

Kiddy Lie-Flat Funktion

Bei der neuen Evolunafix kann diese Liegefunktion sogar während der Autofahrt genutzt werden! Damit ist sie die erste Babyschale, in der man Kleinkinder auch bei längeren Strecken ohne schlechtes Gewissen im Auto transportieren kann.

Worauf sollte man beim Kauf einer Babyschale achten?

  • Echte, flache Liegeposition.
  • Optimales Klima dank atmungsaktiven Materialien.
  • Rückenschonender, stoßabsorbierender Lattenrost.
  • Einfache Verstellung der Schultergurthöhe entsprechend Alter und Körpergröße.
  • Sitzverkleinerer für Neugeborene und Frühchen.
  • Zur Verwendung als „Travelsystem“ geeignet (dank Liegefunktion).
  • Zur Verwendung als Wippe zur Stimulation des Gleichgewichtssinns.
  • Weiche Gurt- & Gurtschlosspolster.
  • Rücken- und bedienerfreundliche Handhabung.
  • Einhand-Entriegelung der Schale von der Basis.
  • Leicht wechsel- & waschbare Bezüge.


Experteninterview mit Dr. med. Bernd Reinhardt

Warum ist es denn so wichtig, das Neugeborene und Babys möglichst oft flach liegen?

Wir fragen dazu Dr. med. Bernd Reinhardt, Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin und Chirotherapie. Er ist Initiator und langjähriger Vorsitzender des Bundesverbandes deutscher Rückenschulen (BdR) e. V. sowie Autor und Herausgeber mehrerer Fachbücher und wissenschaftlicher Artikel zum Thema Rücken.

Herr Dr. Reinhardt, warum ist es für Neugeborene und Kleinkinder so wichtig, vor allem in den ersten Lebensmonaten möglichst flach zu liegen?

Die Muskulatur der Neugeborenen war an ein Leben „im Wasser“ gewohnt und muss sich nun erst einmal an ein Dasein „an Land“ gewöhnen. Endlich gibt es für das Neugeborene die Möglichkeit, sich aus der eiförmigen Embryohaltung in die Länge zu strecken. Allerdings ist die Wirbelsäule des Neugeborenen noch weich und empfindlich. Daher soll die Matratze fest und durchgehend sein. Babys brauchen auch kein Kopfkissen.
Die typischen Wirbelsäulenkrümmungen des Menschen entwickeln sich erst im Laufe der kommenden Jahre.

Was können Eltern tun, um eine gesunde Entwicklung des Rückens bei ihrem Kind zu fördern?

Eltern sollten dem Neugeborenen und Kleinkind für die Entwicklung vor allem Zeit und Bewegungsfreiheit lassen. Nachts sollte das Baby nach neueren statistischen Untersuchungen auf dem Rücken schlafen, um die Gefahr des “Wiegentods“ zu minimieren. Ist das Baby wach und aktiv, sollte es aber immer wieder mal auf dem Bauch liegen. Dies stärkt die Bauch-, Nacken- und Rückenmuskulatur und ist eine gute Vorbereitung für das Sitzen.

Es ist keinesfalls schädlich, das Baby zwischendurch wechselweise auf die eine oder andere Seite zu legen, zeitlich begrenzt natürlich!

In herkömmlichen Babyschalen befinden sich die Kleinkinder jedoch in einer halbsitzenden, gekrümmten Position. Was halten Sie als Rückenexperte davon?

Beim Kleinkind müssen sich die so genannten Randleisten der zukünftigen Wirbelkörper erst entwickeln. Eine ständige Rundrückenhaltung gefährdet durch die Fehlbelastung diese Entwicklungsphase. Zudem werden die später stabilisierenden Rückenmuskeln des Babys in dieser Position nicht beansprucht und trainiert. Wichtig ist auch, dass in dieser gekrümmten Haltung die Beugemuskeln z.B. der Hüftgelenke verkürzen und die Streckmuskeln verkümmern können.

Wie lange darf ein Kleinkind in dieser gekrümmten Position liegen?

Hier ist der Faktor „Zeit“ entscheidend. Wir Erwachsenen dürfen uns auch zwischendurch „hinlümmeln“, dies entlastet unsere Bandscheiben kurzfristig und schadet nicht. Längeres „Hinlümmeln“ auf dem Stuhl oder dem Sofa mit rundem Rücken ist jedoch für unsere Bandscheibengesundheit nicht förderlich!

Weiterhin sind die Kinder in herkömmlichen Babyschalen in ihren Bewegungsmöglichkeiten eingeschränkt. Sie können kaum strampeln oder greifen. Herr Dr. Reinhardt, kann dies Folgen für die motorische Entwicklung haben?

cloud tk anlageLegen Sie sich doch einmal in eine Hängematte und beschreiben Sie die Bewegungseinschränkungen, die Sie wahrnehmen. Diese sind bei einer solchen Lagerung des Kleinkindes ähnlich. 

Wird das kleine heranwachsende Menschlein so „verwahrt“, ist mit zukünftigen motorischen Defiziten zu rechnen. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass psychomotorische Mängel auftreten. Die Zuwendung in Bezug auf das Kind leidet bei der Distanz erheblich!

Herr Dr. Reinhardt, wir danken für diese aufschlussreichen Informationen aus Sicht eines Rückenexperten! 
Dr. med. Bernd Reinhardt, Facharzt für Orthopädie, Sportmedizin und Chirotherapie

Fragen und Antworten

  • Ist diese Liegeposition im Auto denn auch sicher? Was passiert bei einem Unfall?

Bei einem Frontalaufprall verformt sich der Lattenrost im Inneren der Schale, die Energie wird in die innere Struktur der Schale abgeleitet. Das Baby taucht quasi in die Schale ein.

KFL Funktion - Kiddy Lie Flat

Dadurch kommt das Kleinkind in die gleiche, sichere und aufrechte Sitzposition wie bei der Evolution pro 2. Zusätzlich wird durch das Nachgeben des Lattenrosts Energie absorbiert, was die Sicherheit für das Kind deutlich erhöht. Die Liegeposition verändert sich im Falle eines Unfalls durch das Verformen des Lattenrosts also wieder in die bisher bekannte Sitzposition.

  • Wie ist das Kind beim Seitenaufprall geschützt?

Der Kopf des Kindes befindet sich in Liegeposition an der gleichen Stelle wie in aufrechter Position. Die Verstellung durch den Lattenrost beginnt erst unterhalb der Schulter des Kindes. Um die flache Liegeposition zu erhalten, wird nur die Körpermitte des Babys angehoben. Der Kopf bleibt auch beim Seitenaufprall sicher geschützt in der Schale.

  • Kann das Kind horizontal verrutschen?

Das Kind wird über den Gurt an den Schultern in der Liegeposition gehalten. Bei einem Unfall taucht das Kind mit dem Lattenrost zurück in die Schale ein, es bleibt über das Gurtsystem jederzeit optimal gesichert.

  • Warum darf man die evo-lunafix im Auto in die Liegeposition bringen und die evolution pro 2 auf der isofix base 2 nicht?

Vom Grundsatz her sind beide Babyschalen ähnlich aufgebaut in der Konstruktion. Allerdings unterscheiden sie sich in einigen Details, die nicht auf den ersten Blick sichtbar sind. 

Veränderungen in der Konstruktion und andere Materialien haben dazu geführt, dass die Liegefunktion auch während der Autofahrt nutzbar und sicher ist.

Die Evolunafix ist daher die konsequente Weiterentwicklung der Evolution Pro 2. Zahlreiche Tests, unter anderem bei Dekra und ADAC, 3D-Computersimulationen sowie Modifizierungen am Produkt haben schließlich dazu geführt, dass die Kiddy-Ingenieure ihr Ziel erreicht haben: eine Babyschale zu konstruieren, die in Liegeposition auch im Auto genutzt werden kann.

Wie transportiere ich mein Kind gesund und sicher im Auto?

Auskunft geben hier die Experten der AGR (Aktion Gesunder Rücken e.V.), eine unabhängige Prüfkommission mit Experten aus Medizin und Wissenschaft:

» Untersuchungen haben gezeigt, dass rückwärts gerichtete Kleinkinder sicherer unterwegs sind. Der Grund: Der Kopf eines Kleinkindes macht 25 Prozent seines Körpergewichts aus, ist also ziemlich schwer. Da die Nackenmuskulatur in ganz jungen Jahren noch nicht so stark ausgeprägt ist, würde der Kopf des Kindes bei einem vorwärts gerichteten Kindersitz mit großer Wucht nach vorne geschleudert werden, während Gurte die Schulter zurückhalten. Rückwärtsgerichtete Kindersitze verteilen die Aufprall-Energie gleichmäßig über den gesamten Rücken des Kindes. Die Babyschale wirkt wie ein Schutzschild.

Sinnvolle Ergonomie und höchst-mögliche Sicherheit gewähren leider längst nicht alle Kindersitze. Positive Beispiele sind wahre Allrounder durch ihre Vielseitigkeit. Mit nur einem Handgriff befindet sich das Baby in der ergonomischen Liegeposition. Egal ob im Auto, im Café oder beim Einkaufen. Die Kleinen sind in der Babyschale immer gut und sicher aufgehoben.

Idealerweise können diese Schalen auch auf entsprechende Untergestelle befestigt werden, so dass eine Babyschale schnell zum Kinderwagen wird. Mit unterschiedlich großen Sitzeinlagen ist bei Babyschalen für optimale Sicherheit gesorgt, und sie können so ca. bis zum 15. Monat genutzt werden. Auch an die ganz Kleinen sollte gedacht werden, hier gibt es eine spezielle Frühcheneinlage. «

bootthumb260x120

Quelle: http://www.agr-ev.de/de/geprueft-und-empfohlen/produkte/79-autokindersitze

http://www.agr-ev.de/de/geprueft-und-empfohlen/produkte/79-autokindersitze *Geprüft und empfohlen vom Forum: Gesunder Rücken – besser leben e.V. und dem Bundesverband der deutschen Rückenschulen (BdR) e.V. Weitere Infos bei: AGR e.V., Pf. 103, 27443 Selsingen, Tel. 04284/92 69 990, www.agr-ev.de